Wie alles begann

Wie alles begann
Genau vor einem Jahr wurde der Grundstein für die Taschenlady gelegt. Auf diesem Foto bin ich auf meinem ersten Frauenflohmarkt in Münster zu sehen.  Dort habe ich meine eigenen Handtaschen verkauft. Wie Ihr sehen könnt waren das nicht wenige Taschen.
 
Ich LIEBE Taschen einfach, man kann nie genug davon haben. Würde im Lexikon stehen "Frau mit den meisten Taschen", dann wäre dort 100% mein Name zu lesen. Zu meinen Eigen nenn darf ich nicht nur Handtaschen sondern auch, Schultertasche, Reisetasche (Weekender), Shopper Bag, Hobo Bag, Satchel Bag, Beuteltasche (Bucket Bag), Umhängetasche (Crossbody Bag), Rucksack, Henkeltasche (Tote bag), Clutch, Baguette-Bag, Bauchtasche (Hip Bag), in den verschiedensten Farben. Ich könnte noch Stunden so weiter machen. Aber dabei belassen wir es erstmal.

Auf einem Frauenflohmarkt kam mir die Idee zu Taschenlady

Also bin ich mit meinen Taschen auf verschiedene Frauenflohmärkte gefahren. Das hat mir so einen Spaß gemacht zu sehen, dass meine gebrauchten Handtaschen andere Frauen glücklich machen. Irgendwann rief von Weitem eine Flohmarktbesucherin


„Guck mal, dahinten ist wieder die Taschenlady.“

Und da waren mein Name und die Idee geboren. Ich habe mich auf den Verkauf von Second Hand Taschen spezialisiert. Egal, welche Handtasche du suchst, ich versuche sie für dich zu finden. Wenn ich höre, dass jemand seine Tasche wegwerfen möchte, dann rette ich sie. Einige besondere Handtaschen bringe ich sogar zu einem Schuster um sie auszubessern
 
Meine Mission:

•    Gebrauchte Taschen vor dem Wegwerfen retten

•    Ladys mit Handtaschen zu erschwinglichen Preisen
glücklich machen

 

Ich glaube an eine nachhaltige Modezukunft

Beim Second Hand geht es um mehr als nur darum, tolle Angebote für Lieblingsmarken zu finden. Es geht darum, mit Absicht einzukaufen, die Wegwerfmode abzulehnen und für Nachhaltigkeit zu stehen. Die Kleidung, die wir tragen, hat die Macht, Veränderungen zu bewirken. Second Hand kann helfen, die Mode-Müll-Krise zu lösen.

 

 

Unsere Liebe zu ständiger Neuheit hat einen zu hohen Preis für unseren Planeten. Secondhand-Shopping reduziert die Kosten für Mode, indem gebrauchte Kleidung ein neues Leben erhält. Der Wiederverkauf bringt uns einen Schritt näher an eine zirkuläre Modezukunft.

      HIER MEHR       

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht weitergegeben. Pflichtfelder sind mit einem * markiert

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

×